Neuigkeiten

Kompostanlage

▄bernahme

Produkte

Praxiseinsatz

Lohnmaschinen

Kontakt

Links
www.seiringer.at > Kompost und Erde > Kompostanlage



Standort:
N├Ârdlich vom landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Seiringer;
gute Zufahrtsm├Âglichkeit und ausgezeichnete zentrale Verkehrslage;
7OOmm Jahresniederschlag

Fl├Ąche:
Gesamt sind ca. 17.000m┬▓ mit Dichtasphalt befestigt, davon sind 3000m┬▓ ├╝berdacht.

 

Auf unserer Kompostanlage werden j├Ąhrlich 20.000t biogener Abfall zu wertvollem Kompost und hochwertigen Erdenprodukten verarbeitet.

Unser neues Büro garantiert eine perfekte Betriebsorganisation und unsere Kunden finden hier kompetente Beratung.

 

 

 

 

 

 


 


     
In der h├Âchst sinnvollen Sammlung und Verwertung unserer Bioabf├Ąlle steckt noch immer in der Sammelqualit├Ąt und der Sammelmenge viel Potential. Daher hat die ARGE Kompost & Biogas versucht, auf m├Âglichst einfache Weise, f├╝r Gro├č und Klein, den Sinn der Bioabfallsammlung zu veranschaulichen. Klicken sie links auf das Video, um sich selbst ein Bild machen zu können.
     
Arbeitsablauf:
Aktuell wird Biotonnenmaterial aus den Bezirken Scheibbs, Melk und Amstetten ├╝bernommen. Weiters liefern viele Gemeinden und private Unternehmen aus der Umgebung den Gr├╝n- und Strauchschnitt auf unsere Anlage.

 

Um diesen "biogenen Wertstoff" in hochwertigen Kompost zu verwandeln, muss der fachkundige Kompostierer keine Zauberk├╝nste beherrschen, sondern daf├╝r sorgen, dass die Mikroorganismen, welche diese wunderbare Umwandlung vollbringen, optimale Lebensbedingungen haben.

F├╝r optimale Lebensbedingungen sind 3 Faktoren entscheidend:

1. Mischungsverh├Ąltnis
2. Feuchtigkeit
3. Sauerstoff

Das angelieferte Biotonnenmaterial und der Gr├╝nschnitt werden sofort mit geschreddertem Strauchschnitt und gereinigtem Siebrest vermischt. Innerhalb der n├Ąchsten 3 Tage wird das Material auf der bel├╝fteten Rottefl├Ąche zu Kompostmieten aufgesetzt. Anschlie├čend wird in die Kompostmiete zur permanenten Kontrolle eine Temperaturmesslanze gesteckt.

Damit wird direkt im Rottegut die aktuelle Rottetemperatur gemessen. Die Messlanze hat auf einer L├Ąnge von 150 cm 3 Messpunke, wodurch ein Temperaturprofil vom Kompostmietenrand bis in den Rottekern erstellt wird. Die Messdaten werden zu einer Computersteuerung ├╝bertragen, welche, je nach Vorgabe der Grenzwerte, die L├╝fter einschaltet. Über Bel├╝ftungsstr├Ąnge (COMPOair) werden die Kompostmieten mit Frischluft und so mit "lebensnotwendigem Sauerstoff" versorgt .


 

Energiesparend wird dadurch nur soviel Sauerstoff in die Kompostmieten eingebracht, wie die Mikroorganismen verbrauchen. So wird der Rotteprozess optimiert, F├Ąulnis nahezu ausgeschlossen und die Geruchsemission auf ein Minimum reduziert.

In einer Studie der FH Wels wurde neben der beträchtlichen Reduktion der Geruchsemissionen auch eine 44%ige Verminderung der CO2-äquivalenten Emissionen nachgewiesen. Unsere Kompostanlage schafft somit eine CO2 - Reduktion, die dem Ausstoß von umgerechnet 38.800.000 km mit einem Pkw entsprechen.


 

Die Temperaturmesslanze misst an 3 Stellen die aktuelle Rottetemperatur und der Computer zeichnet diese Daten auf. Damit kann der Rotteverlauf und die notwendige Hygienisierung dokumentiert werden. Auf der bel├╝fteten Rottefl├Ąche werden die Kompostmieten 8 mal gewendet.
Es wird ca. 1x in der Woche mit dem TRAC-TURN umgesetzt. Mit der Beregnungsanlage wird das Sicker- und Regenwasser aus der Intensivrotte wieder r├╝ckverregnet. Auch das Sickerwasser wird bel├╝ftet.

Nach nur 6-8 Wochen intensiver Rotte wird der so entstandene "Rohkompost" bereits auf 20mm abgesiebt.
Der Sieb├╝berlauf wird noch mittels Windsichter, Magnetabscheider und Sortierband gereinigt und bei Bedarf geschreddert. Der so gereinigte Sieb├╝berlauf wird bei der Anlieferung wieder als Strukturmaterial beigemischt.

Das Feinkorn (0-18mm) wird auf der Nachrottefl├Ąche wieder zu Kompostmieten aufgesetzt und bei Bedarf gewendet.

Die Nachrotte dauert je nach dem sp├Ąteren Verwendungszweck 6-14 Wochen.

Der so entstandene Reifkompost ist ein hochwertiges Produkt und wird 5 mal j├Ąhrlich nach Bundeskompostverordnung ├╝berpr├╝ft.

Zusätzlich wird die Kompostproduktion durch die Qualitätssicherung der ARGE Kompost und Biogas kontrolliert.

 


Unsere Komposte erreichen die strengste Kompostg├╝teklasse A + (lt. BKVO), und sind somit auch f├╝r den biologischen Landbau freigegeben.

War zu Beginn der Kompostierung die landwirtschaftliche Ausbringung die haupts├Ąchliche Verwertung, so steigt in den letzten Jahren im Garten- und Landschaftsbau immer mehr das Interesse an unseren Kompostprodukten.
Da f├╝r diesen Anwendungsbereich nur hochwertige Kompostqualit├Ąten zum Einsatz kommen d├╝rfen, haben wir uns entschlossen, Kompostlagerhallen zu errichten. Diese Lagerhallen sind die Basis f├╝r den verst├Ąrkten Vertrieb von hochwertigen Komposterden. Somit k├Ânnen wir Kompost- und Erdenprodukte f├╝r viele Anwendungen anbieten und den Kreislauf zu jedem Haushalt wieder perfekt schlie├čen.

Unser oberstes Ziel ist es, innovative L├Âsungen f├╝r unsere Umwelt zu entwickeln und konsequent durchzusetzen.